Wissenswertes – Strom

Überspannung - Potz Blitz

Schwankende Netzspannung kann moderner Elektronik schaden. Doch es gibt guten Schutz.

Über eine Million Mal schlägt der Blitz jedes Jahr in Deutschland ein. Was viele nicht wissen: Selbst wenn der direkte „Treffer“ zwei Kilometer entfernt war, entstehen in elektrischen Leitungen immer noch Spannungsspitzen, die Geräte beschädigen oder sogar zerstören können.

Stufenweise gesichert

Der Rundum-Blitzschutz besteht aus drei Stufen: Der äußere Schutz, also der Blitzableiter auf dem Hausdach, leitet bei einem direkten Einschlag den größten Teil der Energie zur Erde ab und verhindert hohe Spannungen über 6.000 Volt im Gebäude. Als Mittelschutz werden elektronische Module in den Sicherungskasten eingebaut, die die verbleibende Überspannung auf 1.500 Volt begrenzen. Für den Feinschutz sorgen schließlich Schutzadapter für die Steckdose. Noch sicherer: neben dem Netz- auch Antennen-, Telefonund ISDN-Kabel schützen. Dafür gibt es spezielle Kombiadapter. Den Einbau dieses „gestaffelten Überspannungsschutzes“ sollte der Elektrofachmann durchführen. Wer sein Heimbüro absichern möchte, kann dafür Geräte zur unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) nutzen. Sie reduzieren die verbleibende Überspannung auf das von Elektrogeräten verkraftbare Maß. Gleichzeitig sind sie Energiespeicher, die, zwischen Steckdose und dem empfindlichen Gerät geschaltet, nicht nur Lastspitzen vom Heim-PC fern halten, sondern auch Spannungsunterbrechungen überbrücken.

Drei starke Typen

Drei USV-Systeme werden angeboten:

  • Die „Offline-USV“ schaltet bei Spannungsabfall im Netz auf Akkubetrieb um. Eine Software sorgt zugleich dafür, dass die Daten gesichert werden und sich der PC herunterfährt, ehe der Akkustrom aufgebraucht ist. Diese USV schirmt aber nicht gegen unerwartet hohe Netzspannung ab. Die Geräte kosten zwischen 70 und 120 Euro.
  • Die „Netzinteraktive USV“ funktioniert ähnlich, kann mit ihrem eingebauten Wechselrichter jedoch Spannungsschwankungen stufenweise ausregeln. Diese Geräte kosten zwischen 200 und 350 Euro.
  • „Online-USVs“ beherrschen die doppelte Energieumwandlung. Sie trennen die gesicherte Technik völlig vom öffentlichen Stromnetz und liefern eine ständig gleichbleibende Spannung. Ab etwa 500 Euro.

 

Haben Sie Fragen zum Thema Überspannung?

Allgemeine Fragen zum Thema Überspannung beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiter im Service-Centrum der N-ERGIE. Wenn es um Ihren individuellen Überspannungsschutz geht, bieten Elektrofachbetriebe die beste Beratung. Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie über die Handwerkersuche : Einfach Adresse eingeben und bei den Suchoptionen "Strom" anklicken.

 

Drucken