Einspeiser

Einspeisung ins Netz der Main-Donau Netzgesellschaft

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten in unsere Netze einzuspeisen. Vorwiegend wird in unser Stromnetz eingespeist und das unter verschiedenen rechtlichen Hintergründen. Die erneuerbaren Energieträger nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) bilden hier den Schwerpunkt, vor der Einspeisung nach dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) und der Kraftwerks-Netzanschlussverordnung (KraftNAV).

Aber auch unser Erdgasnetz wird, wenn die technischen und rechtlichen Voraussetzungen gegeben sind, Biogas aufnehmen.

Wir haben für Sie die Informationen den entsprechenden Anlagentypen zugeordnet. Unter die EEG-Anlagen. die unter das EEG fallen, gehören beispielsweise Fotovoltaik- oder Biogasanlagen. Klicken Sie Ihre Themen über die Navigationsleiste an.

Selbstverbrauch und Verbrauch durch Dritte bei Stromerzeugungsanlagen

Seit dem EEG 2014 haben Neuanlagen auch bei Selbstverbrauch des in Ihrer Stromerzeugungsanlage erzeugten Stromes EEG-Umlage an den Netzbetreiber zu bezahlen. Die Paragraphen 60 bis 61k EEG 2017 regeln die Pflichten rund um die EEG-Umlage. Hier sind Ausnahmen, Privilegierungen, Mitteilungspflichten, Sanktionen, aber auch der Umgang bei Stromspeichern geregelt

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Anlagenbetreiber die EEG-umlagepflichtig sind, jährlich die Strommengen an die Bundesnetzagentur melden müssen. Uns gegenüber besteht keine Meldepflicht, sofern wir bereits alle Daten und die Zählerstände haben. Anlagenveränderung, Änderung des Nutzungskonzeptes oder der Betreiber müssen uns aber mitgeteilt werden. Dies ist vorgesehen, um die Umlagebefreiung oder Umlagepflicht bzw. Privilegierung festzustellen.

Neu im EEG 2017 sind die Regelungen bei Erbe oder Rechtsnachfolge und Weiterführung des Versorgungskonzeptes am gleichen Ort. Beides ist rückwirkend ab dem 01.08.2014 anzuwenden, Rechtsnachfolge aber nur bis 01.01.2017.

Bestehende Anlagen

also Anlagen mit Inbetriebnahme vor dem 1.8.2014, sind von der EEG Umlage befreit, sofern Sie bereits vor dem 1.8.2014 Strom aus ihrer EEG Anlage selbst verbraucht haben.

Verbrauch durch Dritte


ist schon immer vollständig EEG-umlagepflichtig. Der Verbrauch durch Dritte ist weiterhin unverändert an den Übertragungsnetzbetreiber (http://www.netztransparenz.de/de/EEG-Umlage.htm) zu melden und die Umlage zu entrichten.

 

Investition in die Zukunft

Unsere Netze werden aufgrund der aktuellen Anforderungen stetig ausgebaut. In einigen Versorgungsgebieten kann es zu vorübergehenden Einschränkungen bei der Einspeisung kommen (siehe Grafik unten).

Aufgrund des weiterhin starken Zubaus von EEG-Anlagen vor allem in Ortsnetzen kann es in Einzelfällen zeitweise zu Überlastungen unserer Leitungen und Anlagen kommen. Diese betroffenen Betriebsmittel werden von der Main-Donau Netzgesellschaft gemäß § 12 des EEG unverzüglich verstärkt.

Aufgrund der Vielzahl der Maßnahmen und der aktuell langen Lieferzeit der notwendigen Betriebsmittel können die Maßnahmen jedoch nicht kurzfristig abgeschlossen werden. Um Überlastungen und die damit verbunden Versorgungsunterbrechungen zu vermeiden, ist eine zeitweise örtliche Begrenzung der Einspeisung bis zum Abschluss der Maßnahmen zwingend notwendig. 
Die Darstellung derartiger Situationen mit Einfluss auf EEG-Anlagen in einzelnen Ortsnetzen ist in unten stehender Graphik aufgrund der stark lokal begrenzten Auswirkung nicht möglich. Die markierten Gebiete betreffen die Bereiche, in denen aufgrund zu hoher Netzspannung die Einspeisung nicht immer uneingeschränkt möglich sein kann, bis die Netzverstärkungsmaßnahmen abgeschlossen sind.

Bitte beachten Sie hierzu auch die Seiten zum Einspeisemanagement

Photovoltaikanlage
Photovoltaikanlage

Möchten Sie in unser Versorgungsnetz einspeisen?

Nutzen Sie unseren Online-Service um die Anfrage zum Anschluss Ihrer Einspeiseanlage an das Netz der Main-Donau Netzgesellschaft zu erstellen.

Hier geht´s zur Anfrage Einspeiser .

 

Drucken